up

Referenzen / Testimonials


Carsten Knappe-Finger, Projektkaufmann Siemens

Siemens, Carsten Knappe-Finger, Projektkaufmann

Studio Rheden / Dirk Hahnrath
Referenz- bzw. Empfehlungsschreiben


  1. Ziele des Schreibens

    Auf Anforderung von Herrn Dirk Hahnrath, Studio Rheden, soll über die Zusammenarbeit beider Firmen und Personen seit Mai 2009 im Folgenden berichtet werden. Dabei soll vor allem auf die Punkte „Wirtschaftlichkeit (Zahlen)“, „Loyalität“ und „Kreativität“ näher eingegangen werden.

  2. Historie
    1. Projekt INKA

      Im Jahr 2008 wurde das Projekt „Integrierte Kalkulation (INKA)“ gestartet, zu dem aktuell Kommunikationsbedarf vorhanden war. Herr Hahnrath wurde vom Vorstand der PIKON AG empfohlen, wo er gleichzeitig Mitglied des Aufsichtsrates ist. Ab 2009 entwickelte Herr Hahnrath dann für die Siemens AG innovative Kommunikationsformen für den Transport schwer vermittelbarer Inhalte.

    2. Projekt PUMA BOOST

      Die Initiative PUMA (P = Produktivität, U = Umsatzverbesserung, M = Materialverbesserung, A = Asset Management) ist für die ganze Siemens, aber auch für die Division E O (Energie, Oil and Gas, ca. 5 Mrd. € Umsatz, ca. 19.000 Mitarbeiter) von großer Bedeutung.

      Hierzu entwickelten Dirk Hahnrath und Jochen Scheibler ein neuartiges Konzept für die E O unter dem Namen PUMA Boost. Die Divisionsleitung entschied sich daraufhin für eine längerfristige Zusammenarbeit.

      Somit konnte die PUMA Boost (Verstärkung) Initiative gestartet werden. Unter Einsatz moderner Cross-Medialer Kommunikationsmittel und –formen erklärten sich Systematik und Vorteile von PUMA wesentlich besser. Die Mitarbeiter konnten für das Thema stärker begeistert und zur Mitwirkung motiviert werden. Dieses Projekt läuft bis heute und befindet sich in einer Transitionsphase (Übergabe von Beratungsleistungen an Siemens eigene).

      Die Siemens AG prüft aktuell, PUMA Boost in verschiedenen Bereichen des Unternehmens zu etablieren.

      1. Zum Projektstart lagen die Erwartungen des Managements (Ziele) bei etwa 110 Mio. Euro Ergebnisbeitrag (EBIT p.a.). Dieses Ziel wurde mit einem Ist-Wert am Ende des Geschäftsjahres 2010/2011 mit fast 300 Mio. Euro deutlich übertroffen, wenngleich nicht alle Effekte Puma Boost zugeschrieben werden, bleiben bei kritischer Betrachtung noch immer 120 Mio. Euro. Auch im folgenden Jahr wurden die Zielwerte – bei deutlicher Erhöhung auf 215 Mio. Euro – um ca. 50 Mio. Euro übertroffen.

        Das entsprechende Geschäftsbudget schwankte in den Jahren zwischen 0,5 und 1 % des zusätzlichen Ergebnisbeitrages, was einem sehr hohen ROI entspricht.

      2. Die Verleihung des C top+ Awards gehört zu den außergewöhnlichen Ereignissen im Firmen Kalender. Das Projekt schaffte es bis in das Finale für den sog. C top+ Award (die besten drei weltweit im Konzern), was einer hohen Auszeichnung entspricht.
  3. Tätigkeiten des Herrn Hahnrath

    Nachdem Herr Hahnrath sich einen exzellenten fachlichen Überblick über die Projekte verschafft hatte, zeichnete er sich durch extrem hohen Arbeitseinsatz und sehr konstruktive Vorschläge zur Kommunikation der komplexen Projekte aus. Er erstellte Präsentationen in einer allgemein verständlichen Sprache für die Zielgruppen Management und Mitarbeiter und verstand sich außerordentlich gut auf den Einsatz moderner Medienarbeit (i. W. Intranet basierte Lösungen). Außerdem oblag ihm Vorbereitung und Durchführung von hochkarätig besetzten Veranstaltungen. Das Projekt INKA wurde im Rahmen einer organisatorischen Veränderung nicht weitergeführt.

  4. Loyalität

    In einem Satz: Dirk Hahnrath mit seinem Studio Rheden und die PIKON AG sind zu 100 % loyal gegenüber der Siemens AG.

  5. Kreativität und Qualität

    Die Arbeiten von Dirk Hahnrath zeichnen sich durch außerordentliche Kreativität, Verlässlichkeit und extrem hohes Qualitätsbewusstsein aus.

  6. Ausblick

    Seit Anfang 2011 entstand bei Dirk Hahnrath die eigene Produktionsstätte Studio Rheden.
    Fest steht, dass es im Siemens Konzern weitere Beauftragungen geben wird bzw. bereits gibt.
    Der Verfasser ist überzeugt, dass unternehmerisch die richtigen Schritte gemacht wurden, sodass der Siemens AG langfristig ein weiterer qualifizierter Lieferant zur Verfügung steht.
    Wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit

Carsten Knappe-Finger, Duisburg, 20.02.2013



Zum Verfasser: Im Mai 2009 war der Verfasser bei der Siemens AG Duisburg als Kfm. Leiter Angebotskonstruktion beschäftigt. In den Jahren davor hat er als Kfm. Leiter Projektmanagement und Konstruktion, Projektleiter Verbesserungsmaßnahmen (Black Belt Six Sigma), Segment-Controller und als Referent und Sachbearbeiter für das Auftragscontrolling gearbeitet. Im Januar 2010 wurde der Zuständigkeitsbereich des Verfassers (Leitung Produktivitätsverbesserung in der Hauptabteilung Qualität / Business Excellence) geändert. Er ist seit 24 Jahren für die Firma tätig.